Prev Next
  • Einzigartig in Deutschland Das Privat-Resort für Zwei

Buchen Sie noch heute eine unvergessliche Welt

AGB

STAND: 11.08.2016

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen, Haftungsausschluss, Reisevertrag und Buchungsvertrag

§ 1 Vertragsgegenstand

1. Diese Geschäftsbedingungen geltend für die Reisebuchung der zum Teil erotisch ausgestatteten Räumlichkeiten, sowie alle für den erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Unternehmers. Es gilt das Reiserecht/ Reisevertragsrecht des BGB.

2. Die Unter- oder Weitervermietung der Räumlichkeiten bedürfen der vorherigen schriftlichen Genehmigung des Unternehmers.

3. Die Suiten sind explizit für 2 Personen. Besuch ist nicht gestattet, Zuwiderhandlungen führen zum kostenpflichtigen Rücktritt vom Reisevertrag.

 

§ 2 Vertragsabschluss, -partner; Verjährung

1. Der Reisevertrag kommt durch die Annahme des Antrages des Gastes zustande. Der Vertrag ist abgeschlossen, wenn dieser durch die Zusage des Unternehmers schriftlich per Mail bestätigt wird.

2. Die Verjährungsfrist beträgt für alle Ansprüche der Reisenden sechs Monate.

3. Diese Haftungsbeschränkung und kurze Verjährungsfrist geltend zugunsten des Unternehmers, auch bei Verletzung von Verpflichtungen bei der Vertragsvereinbarung und positiver Vertragsverletzung.

4. Das Rauchen ist nur im Außenbereich gestattet.

 

§ 3 Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

1. Der Unternehmer ist verpflichtet, die von den Reisenden gebuchten Räumlichkeiten bereit zu halten und die darüber hinaus vereinbarten Leistungen zu erbringen.

2. Die Reisenden sind verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihnen in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise der Räumlichkeiten zu zahlen. Dies gilt auch für vom Reisenden veranlasste Leistungen und Auslagen der Räumlichkeiten an Dritte.

3. Die vereinbarten Preise verstehen sich jeweils inklusive der jeweilig gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

4. Die vereinbarten Preise zzgl. einer Kaution in Höhe von 200,00 € sind vor Erhalt der Räumlichkeiten zu zahlen. Nachträglich erstellte Rechnungen des Unternehmers sind binnen zehn Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Bei Eintritt des Zahlungsverzuges fallen Zinsen in Höhe von 5 %-Punkten über dem jeweiligen Basiszinssatz an. Dem Kunden bleibt es vorbehalten, einen niedrigeren Schaden nachzuweisen. Dem Unternehmer bleibt es nachgelassen, einen höheren Schaden zu belegen.

5. Die Kunden können nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftig titulierten Forderung mit Forderungen des Unternehmens aus diesem Vertrag aufrechnen.

6. Rückerstattungen für nicht erhaltene Leistungen seitens des Reisenden werden nach der gültigen Preisliste verrechnet, sofern das Verschulden beim Reisenden zu finden ist und nicht durch höhere Gewalt verursacht wurde. Rückerstattungen für bereitgestellte aber nicht genutzte Leistungen seitens des Reisendens sind ausgeschlossen. Zusatzleistungen sind freibleibend und beinhalten keinen Rechtsanspruch. Bereits gezahlte Leistungen werden bei nicht Bereitstellung zurückerstattet.

 

§ 4 Rücktritt des Reisenden vom Reisevertrag

1. Die Reisenden müssen einen Rücktritt von einem mit dem Unternehmer geschlossenen Vertrag schriftlich erklären. Dieser bedarf der schriftlichen Zustimmung des Unternehmers. In allen anderen Fällen besteht der geschlossene Vertrag fort und die vereinbarten Preise sind auch dann zu zahlen, wenn die Reisenden die vertraglichen Leistungen des Unternehmers nicht in Anspruch nehmen. Dies gilt nicht in den Fällen des Leistungsverzuges des Unternehmers oder einer von diesem zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung.

2. Bei von den Reisenden nicht in Anspruch genommenen Mietzeiten muss der Unternehmer wenn eine anderweitige Vermietung erfolgt ist, diese Einnahmen sowie die eventuell eingesparten Aufwendungen anzurechnen.

 

§ 5 Rücktritt des Unternehmers vom Reisevertrag

1. Wird eine vertraglich vereinbarten Vorauszahlung auch nach Ablauf einer von Seiten des Unternehmers gesetzten, angemessen Nachfrist mit Ablehnungsandrohung nicht geleistet, so ist der Unternehmer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Die Zahlung bleibt davon unberührt. Es bleibt dem Kunden nachgelassen, einen niedrigeren Schaden zu beweisen.

2. Ferner ist der Unternehmer berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund außerordentlich zurückzutreten, wenn ihm ein Festgehaltenwerden am Vertrag nicht mehr zumutbar ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn

  • höhere Gewalt oder andere Einflüsse außerhalb des Vertretungsbereiches des Unternehmers die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen;
  • eine Buchung und Irreführung oder falschen Angaben gemacht wird, z. B. der Name des Reisendens falsch angegeben wurde;

3. Der Unternehmer wird in diesem Falle den Kunden von seinem Rücktritt unverzüglich in Kenntnis setzten. Ein Anspruch der Reisenden auf Schadensersatz besteht bei einem berechtigten Rücktritt des Unternehmers nicht. Der Unternehmer ist dann verpflichtet dem Kunden eine Auswahl von Ersatzterminen (max. 5) anzubieten. Sollte dies nicht möglich sein, ist er zur Rückzahlung der bereits gezahlten Summe verpflichtet. Nimmt der Kunde keinen dieser vorgeschlagenen Termine an, besteht seitens des Unternehmers keine Rückzahlungsverpflichtung.

4. Des Weiteren ist der Unternehmer berechtigt, aus persönlich gerechtfertigtem Grund außerordentlich zurückzutreten, wenn ihm ein Festgehaltenwerden am Vertrag nicht mehr zumutbar ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn

  • der Anschein erweckt wird, dass der Reisenden unseriös oder gefährlich ist;
  • eine Schädigung durch den Reisenden oder Schädigung des Buchungsobjektes ist.
  • Ausübung des Hausrechts (Rücktritt auch ohne Begründung möglich)

5. Der Unternehmer wird in diesem Falle den Kunden von seinem Rücktritt unverzüglich in Kenntnis setzten. Ein Anspruch der Reisenden auf Schadensersatz besteht nicht. Bereits gezahlte Raten sind in vollem Umfang zurückzuerstatten.

 

§ 6 Stornierungsbedingungen

Es gelten folgende Stornofristen (beinhalten ebenso die gebuchten Zusatzleistungen):

ab einem Tag vor Mietantritt oder bei Nichtantritt 100% des Buchungspreises

ab 2.Tag bis 8.Tag vor Mietantritt 90%

ab 9.Tag bis 21.Tag vor Mietantritt 80%

ab 22.Tag bis 29.Tag vor Mietantritt 60%

ab verbindlicher Buchung 30% des Buchungspreises.

Es bleibt dem Kunden nachgelassen, einen niedrigeren Schaden zu beweisen.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, damit Sie im Stornierungsfall abgesichert sind.

 

§ 7 Überlassung der Räumlichkeiten

1. Die Reisenden erhalten die Räumlichkeiten zu der in dem Reisevertrag vereinbarten Uhrzeit. Ausschließlich zum Aufenthalt berechtigt sind die Reisenden selbst. Weiterer Besuch muss von Seiten des Unternehmers schriftlich genehmigt werden sein. Bei Nutzung der Räumlichkeiten durch mehr als zwei Personen ist der Unternehmer berechtigt, einen Aufschlag auf den Mietpreis zu verhandeln. Die Berechnung erfolgt anhand der Preisliste zur derzeit gültigen Rate. Diese ist bindend vom Reisenden zu zahlen, wenn vorab keine andere schriftliche Regelung getroffen wurde.

2. Die Räumlichkeiten sind am Ende der vereinbarten Mietdauer dem Unternehmer geräumt zur Verfügung zu stellen. Für etwaige Schäden haften die Reisenden, soweit diese nicht aus dem Verantwortungsbereich des Unternehmers stammen. Für eine um bis zu sechs Stunden verspätete Rückgabe kann der Unternehmer den Reisenden einen weiteren Tag zu 100% in Rechnung stellen.

3. Beim Verlassen der Räumlichkeiten sind sämtliche Fenster zu schließen, die Tür abzuschließen, die elektrischen Geräte aus – oder auf Standby – zu schalten.

4. Der Reisenden haftet dem Unternehmer für Schäden, welche durch Wasser, offenes Feuer oder auf andere Art und Weise durch die (Mit-)Reisenden verursacht werden. Die Nutzung von Kerzen ist untersagt. Das Gleiche gilt für Schäden, die durch ihn, seine Familienangehörigen, Besucher, Haushaltsangehörige, oder dem Buchenden selbst schuldhaft verursacht werden. Dem Reisenden obliegt der Beweis dafür, dass ein schuldhaftes Verhalten nicht vorgelegen hat. Die Haftung des Reisendens tritt nicht ein, wenn die Schadensursache nicht in seinem Gefahrenbereich gesetzt wurde. Überdurchschnittliche Verschmutzungen können bis zu 100,00 Euro in Rechnung gestellt werden.

5. Jegliche Foto und Filmaufnahmen in den Erlebnis Suiten, oder auf dem Gelände der Erlebnis Suiten, und deren Veröffentlichung privat oder gewerblich wird untersagt. Zuwiderhandlungen werden ausnahmslos verfolgt.

 

§ 8 Wertscheck / Übernachtungsgutschein

Unsere Wertschecks sind im Rahmen der Vorkasse bezahlte Gutscheine mit/ohne fest stehendem Buchungsdatum. Der Gutschein ist übertragbar. Die Gültigkeit beträgt 2 Jahre. Die Gutscheinverwendung muss bereits bei der Verfügbarkeitsanfrage zwingend mit angegeben werden. Der Gutschein wird mit dem aktuellen Übernachtungspreis verrechnet und ist für jeden Tag einlösbar. Eine Rückzahlung / Rücknahme seitens des Verkäufers ist ausgeschlossen.

 

§ 9 Verlust des Schlüssels

Bei den ausgehändigten Schlüsseln handelt es sich um zu einer Schließanlage gehörende Schlüssel. Im Fall eines Verlustes ist daher der Austausch des jeweiligen Schließzylinders notwendig. Sollte ein (Code-)Schlüssel verloren gehen, müssen wir Ihnen die Kosten für den Ein- und Ausbau, sowie das neue Schloss mit 180,00 Euro in Rechnung stellen.

 

§ 10 Konkrete Buchungsdaten

Die Adresse und der genaue Zeitraum, in welchem die Buchung und der Aufenthalt stattfinden, werden im gesonderten Buchungsvertrag expliziert aufgeführt und auf diese AGB und den Reisevertrag verwiesen wie auch umgekehrt. Ebenso werden dort die hinzubuchbaren Leistungen genannt. Zum Schutz der Privatsphäre unserer Gäste teilen wir die genaue Adresse der Suite erst nach Zahlungseingang mit. Zur Routenplanung kann ein nahegelegener Standpunkt jederzeit erfragt werden. Der Buchungsvertrag bildet somit eine Einheit mit diesem Aufsatz.

 

§ 11 Haftungsausschluss

1. Die Haftung des Unternehmers ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

2. Die Nutzung der gesamten Anlage inklusive der kompletten zur Verfügung gestellten Ausstattung, insbesondere des Whirlpools, der Sauna, der Hydrojet des Solariums der verschraubten Gerätschaften, usw. erfolgt auf eigene Gefahr des Gastes.

3. Für Wertgegenstände wird keine Haftung übernommen.

4. Das Mitbringen jeglicher Tiere ist nicht gestattet.

 

§ 12 Schlussbestimmungen

1. Sämtliche Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt insbesondere für die Aufhebung der Schriftform.

2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist Robert-Bosch-Straße 11, 65719 Wallau/Ts.

3. Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus dem Reisevertrag ist im kaufmännischen Verkehr Robert-Bosch-Straße 11, 65719 Wallau/Ts.

4. Es gilt deutsches Recht.

5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB für den Reisevertrag unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen sowie des abgeschlossenen Vertrages nicht berührt. Bei Teilunwirksamkeit einer Vertragsvereinbarung soll die unwirksame Regelung durch eine solche ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Parteien bei Vertragsabschluss am nächsten kommt.

Ende der Richtlinien/Geschäftsbedingungen. Stand 01.09.2014